Risiko Digitaler Kapitalismus?

Stellt der so genannte „Digitale Kapitalismus“ ein Risiko dar? Diese Frage wird vielerorts mit einem klaren „Ja“ beantwortet. Interessant ist dabei, dass unterschiedliche Begründungen existieren, die jeweils mit Kritik an Unternehmen mit Amazon oder Google aber auch Phänomenen wie der digitalen Währung Bitcoin einhergehen. Doch welche Gefahren sind real und welche Risiken stellen am Ende doch eher Chancen dar? Der Versuch einer kurzen Bestandsaufnahme.

Enorme Investitionen in die digitale Wirtschaft

Mancherorts werden vor allem die enormen Geldflüsse in die digitale Wirtschaft als problematisch angesehen. So werden Unternehmen wie Google, Apple, Facebook und Amazon zusammen mit einem Wert von mehr als zwei Billionen bzw. 2.000 Milliarden US-Dollar bewertet. Diese Summe entspricht rund dem Doppelten aller DAX-30-Konzerne und das bei deutlich steigender Tendenz hinsichtlich der Kursentwicklung.

Mit anderen Worten horten die genannten Unternehmen aber auch andere Konzerne aus der digitalen Wirtschaft enorme Geldbeträge und setzen diese naturgemäß für die eigenen Zwecke ein. Google wird unter anderem nachgesagt, dass immer mehr Patente und hochqualifizierte Köpfe schlichtweg weggekauft werden ohne dass damit etwas Produktives passiert. Konkurrenz zeigt sich dadurch nicht oder wird im Keim erstickt bzw. aufgekauft.

Risikokapital auf dem Vormarsch

Kennzeichnend für die Unternehmen aus der digitalen Ökonomie ist zudem, dass sie mehr und mehr Risikokapital anziehen, was anderen Wirtschaftszweigen fehlt. In den USA werden wieder Rekorde erreicht, die an die Zeiten der so genannte Dotcom-Blase erinnern und auch China spielt mittlerweile als Nummer zwei auf dem Markt für Risikokapitalinvestitionen mit. Berlin hat derweil London als „Europas Hauptstadt des Risikokapitals“ vom ersten Platz verdrängt.

Das Risiko dahinter besteht darin, dass oftmals Unternehmen allein zu dem Zweck gegründet werden, schnell zu verkaufen und damit reich zu werden. Und dass der Hype zuungunsten von Nachhaltigkeit höher bewertet wird. Wirft man einen Blick auf die so genannte „Unicorn“, also Unternehmen, die erst seit kurzem existieren und bereits mit mehr als einer Milliarde US-Dollar bewertet werden, so hat sich deren Zahl zwischen 2014 und 2017 auf 224 verdreifacht.

Und die Gewinne?

Doch geben die Firmen diesen Vertrauensvorschuss tatsächlich durch Gewinne zurück? Vor allem im Fall des Fahrtenvermittlers Uber, der mit 70 Milliarden US-Dollar bewertet wird, sind Zweifel angebracht. Das Unternehmen scheut den Gang an die Börse und lebt offensichtlich ausschließlich von Risikokapital. Ob das auf Dauer gutgeht, darf zu Recht bezweifelt werden, was übrigens auch für Bitcoin und Co. gilt. Doch das ist wieder ein anderes Thema ….

Quelle: http://www.zeit.de/wirtschaft/2017-12/finanzmarkt-digitaler-kapitalismus-risiko-blase-google-apple

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s